Amy & Roger´s Epic Detour von Morgan Matson



Ein lebensverändernder Trip
Amy hat sich in letzter Zeit ganz schön viel mitgemacht. Seit jenem Unfall ist nichts mehr wie es war und jetzt soll sie ausgerechnet durchs halbe Land fahren. Von Kalifornien nach Connecticut und das in nur wenigen Tagen. Auf diesem Weg soll sie Roger, der Sohn einer Freundin ihrer Mutter, fahren, doch als es Zeit wird den rechten Pfad zu wählen nehmen die beiden die Abfahrt und begeben sich auf einen Trip quer durch die Staaten. Ein Erlebnis sondergleichen und die zwei Reisenden entdecken Seiten an dem jeweils anderen, die schon lange tief begraben zu sein schienen. Snacks eingepackt? Musik gewählt? Na dann: „Hit the road“.

Meine Meinung  
Schwärmereien von Freundinnen verleiten mich wohl einfach viel zu oft zu Büchern, die ich aus eigenem Antrieb wohl nie lesen würde. Aber wisst ihr was, das ist meist gar nicht mal so schlecht und war auch bei „Amy & Roger´s Epic Detour“ der Fall.
Schon im Vornherein fand ich die Aufmachung schön. Es zeigt einem zwar auf Anhieb nicht sofort um was es den eigentlich geht, aber wenn man erst den Klappentext liest wird einem so einiges klar. Die Idee an sich? Einfach schön, vor allem da ich die ewiglangen Straßen Amerikas einfach nur klasse finde. Aber nicht nur Äußerlich ist das Buch ein Hingucker, auch wenn man einen Blick ins Innere wirft bereut man es nicht. Auf vielen Seiten sehen wir Fotos, kleine Skizzen, Musiktipps und vieles mehr, was das Buch zu etwas ganz Besonderem macht. Ich mochte das immer schon wenn ein Buch ein bisschen so aussieht wie ein Tagebuch und das ist hier der Fall.
Was die ganze Story an sich betrifft, war ich echt geschockt wie toll sie eigentlich ist und wie interessant so eine Tour aus zweiter Hand sein kann. Noch dazu kommt, dass wir die Beiden Hauptpersonen immer besser kennenlernen. Amy und Roger haben beide so ihr Päckchen zu tragen und lernen sich, im Laufe ihrer nicht mal so kurzen Reise, gut kennen, bis der eine weiß wie sich der andere gerade fühlt und dass, ohne kitschigen Hintergrund, elefantenartige Schritte aufeinander zu oder unglaubwürdiger Liebesgeständnisse. Dieses Buch hat das gewisse Etwas, es berührt obwohl man anfangs nicht einmal daran glaubt.
Dann wäre da noch das Thema: „Englische Bücher lesen? Niemals!!!“ Meine Frage: „Warum eigentlich nicht?“ Ich selbst war auch kein Profi als ich anfing Bücher auf Englisch zu lesen, aber es wird besser und ich sag euch ein Jugendbuch wie „Amy und Roger´s Epic Detour ist zwar vielleicht nichts für Frischlinge, doch ich glauben wenn man schon mind. 2 englische Bücher gelesen hat, sollte es kein Problem darstellen :) Also ab in die Fremdsprachenabteilung, bildet euch weiter und erlebt eine Reise voller uriger Fressbuden, ewig langer Straßen und einem Kopfkinoausblick auf wunderschöne Berglandschaften.

Fazit
Ein durchaus schönes Jugendbuch mit viel Herz und einem Thema das so manchen faszinieren kann. Für Fernwehexperten ein regelrechter Antrieb selbst einmal die Highways im endlosen Land Amerika unsicher zu machen. Ich vergebe 5 von 5 Wölkchen.






Insider- Info:
Die Autorin ist sowieso die Beste meiner Ansicht nach. Sie fuhr die gesamte Strecke die Amy und Roger zurücklegen, ebenfalls. Das nenne ich Leidenschaft für seinen Beruf haben!

Kommentare:

  1. Ah, das klingt schön :) Um das Buch bin auch schon einige Male bei Amazon rumgesurft - allerdings war ich immer unsicher, ob sich ein Kauf lohnt. Aber Du klingst ja richtig begeistert :)

    <3

    AntwortenLöschen
  2. süße das buch würd dir glaub ich gut gefallen :D zwar ist es nicht so ein spannungsgeladenes abenteuer aber schön zu lesen ...auf jeden fall!

    AntwortenLöschen