Der erste letzte Kuss von Ali Harris



Ein Kuss, der ewig währt...

Molly und Ryan sind wie Tag und Nacht.
Molly ist fasziniert von der Fremde, ein Ordnungsfreak und nicht gerade das, was man beständig nennt. Ryan dagegen liebt es wenn Dinge so bleiben wie sie sind, möchte am liebsten in seinem kleinen Heimatnest leben und wirft seine Schmutzwäsche gerne auf den Boden.
Dennoch sind die beiden schon als Teenager voneinander fasziniert und es kommt wie es kommen muss - es funkt, wenn auch etwas spät, gewaltig. Von diesem Tag an gibt es viele Hochs und Tiefs bei den Beiden. Küsse aus Liebe, Küsse der Vergebung und jeder einzelne dieser Küsse scheint an den Lippen des jeweils anderen haften zu bleiben, bis der Alltag einkehrt und sie bloß noch eine Erinnerung zu sein scheinen - oder etwas doch nicht?

Meine Meinung
Locker flockige Liebesgeschichte für Zwischendurch? Tja das dachte ich mir zumindest als ich von diesem Buch gehört hatte, aber ich sollte mich täuschen. Hinter den Erinnerungen durch die uns Molly führt steckt auf jeden Fall mehr.

Das Cover ist so wie es sein sollte für einen romantischen Roman - hübsch, ansprechend und vor allem verrät es nicht viel über das, was im Inneren auf den Leser wartet ;)

Ali Harris macht das Buch alleine schon mit ihrem etwas unkonventionellen Aufbau interessant. Wir springen hier zwischen dem Hier und Jetzt bzw. der Vergangenheit zu jeder erdenklichen Zeit. Auf diese Weise erfahren wir sehr viel über unsere beiden Hauptakteure und kommen dem Kern der Geschichte immer näher. Dieser Kern erweist sich für den Leser als schwer zu erraten, da wir hierfür Mollys und Ryans komplettes Zusammenleben erst einmal selbst miterleben müssen. Hier werden auf jeden Fall alle Klarheiten beseitigt und wenn man soweit ist, kann es sein, dass man nicht nur ein Taschentuch braucht.
Nur die Reise dahin erweist sich zeitweise als etwas langwierig, nicht nur durch die vielen Zeitwechsel. Aus diesem Grund gibt es auch das Wölkchen Abzug, da der Pepp manchmal fehlt.

Die Charaktere mit denen wir es zu tun bekommen, sind auf jeden Fall sehr menschlich, machen Fehler und sorgen dafür, dass man sich als Leser in bester Gesellschaft weiß. Molly ist dafür ein Paradebeispiel, mit ihrer Unsicherheit und der unterdrückten Abenteuerlust die wohl in vielen von uns schlummert. Teilweise macht sie es uns aber mit genau diesen Zügen sehr schwer sie in gewissen Situationen zu verstehen ;) Es ist ein ewiges hin und her, bei dem jeder Leser selbst entdecken muss ob es etwas für einen ist.


Fazit
Ein Buch mit mehr Tiefgang als erwartet, welches, wenn man an der richtigen Stelle ankommt, zu Tränen rührt und einen nicht nur einmal zur Taschentücherbox greifen lässt. Erlebt die Geschichte von Mollys und Ryans Liebe und ihren unendlich vielen Küssen. Von mir gibt es 4 von 5 Wölkchen und meine Leseempfehlung für Jojo Moyes Fans.





Mein herzlicher Dank an den Weltbild Verlag für die tatkräftige Unterstützung mit diesem Buch.


Winterkind: Die magische Suche von Sarah Prineas

 
Die Suche nach dem Frühling...


Jennifer, besser bekannt als Fer, ist anders. Sie ist nicht so wie viele andere Kinder und verbringt ihre Zeit am liebsten im Wald, der ihr hin und wieder beinah etwas zuflüstert. Leider möchte ihre Großmutter sie nicht im Wald wissen und so kommt es das Fer immer wieder ausbückst um sich in die wilde Natur zu flüchten. Eines Tages entdeckt sie einen Jungen der von Wölfen angegriffen wird, rettet ihn und besiegelt damit ihr Schicksal.
Fer soll auserwählt sein den Schleier zu überwinden und das andere Land vom ewigen Winter zu befreien, doch warum?


Meine Meinung

Was bei diesem Buch auffallend stimmig ist? Der Erscheinungstermin. Denn Fer (hinter dem Schleier Gwynnefar genannt) soll den Frühling bringen, der bei uns schon seit einiger Zeit schleichend einkehrt.

Bisher faszinierten viele magische Portale mit dem was hinter Ihnen steckt: ein unscheinbarer Bahnsteig, ein vollgestopfter Wandschrank oder ein Spiegel der mehr zeigt als man denkt.
In Sarah Prineas Geschichte finden wir jedoch durch den Mond und dessen Spiegelung im Wasser in eine Welt jenseits des Schleiers. Wir begleiten die junge Jennifer auf ihre Reise bei der sie einen ungewöhnlichen Jungen rettet und in einem Land mit einer wunderschönen, aber kühlen, Herrscherin den Frühling bringen soll. Was unsere Heldin jedoch nicht weiß - Rook ist ein Puck und nicht nur er hat so seine Geheimnisse im Bezug auf Fer, nein auch die Herrscherin spielt ein doppeltes Spiel und sie hat vor allem nicht nur eine schreckliche Tat zu verbergen.


An Ideen mangelt es der Autorin hier auf jeden Fall nicht und bezaubert mit Pferden, die eigentlich keine sind und dem Blick durch die Maske des Scheins in dieser verzauberten Welt. Man kann beinahe sehen was unsere Protagonistin sehen kann, wenn sie nicht gerade zu verzaubert ist.

Schwach sind aber teilweise die Charaktere und einige Wendungen. Briefe der Großmutter in eine andere Welt scheinen eher unrealistisch und ein gewisser Puck hat kaum eine Sprechrolle, trifft unsere Prota aber dennoch mitten ins Herz. Hier hätte sich die Autorin ruhig etwas mehr Zeit nehmen können um auf die Helden der Geschichte einzugehen. Unterhaltsam ist unsere kurze Reise nach Mòr aber trotzdem.


Fazit
Nettes Buch für das einleuten des Frühlings. Die Autorin überrascht mit einigen guten Ideen, bleibt aber leider oft etwas oberflächlich. Als Lektüre für Zwischendurch ist das knapp 250-Seiten Werk dennoch empfehlenswert und bekommt von mir 3,5 von 5 Wölkchen.





Mein herzlicher Dank an den cbj Verlag für die nette Frühlingslektüre.





Oje oje - Leseflaute deluxe .. was nun?



Hey ihr Lieben!

OMG ich bin so ein untreuer Bücherwurm :( Ja ich bin momentan in einem immensen Lesetief ..ausgelöst durch Stress und der Mangel an Büchern die mir den Atem rauben ...

Habt ihr irgendeinen Tipp um ein solches Lesetief zu überwinden?
Habt ihr Bücher die mir da garantiert heraushelfen?

Bitte um Hilfe ich bin verzweifelt ;)

♥lich eure July



Ewiglich...Dornröschen? Kiss my ass! von Olga A. Krouk

 
Ein herkömmliches Märchen - pff wer's glaubt...

Ach wie gut das niemand weiß, ..äh dass ich Ly bin ohne scheiß!
Ly ist 16, ungeküsst und landet mit einem Mal im Körper einer Prinzessin im Barbie-Tüllkleid. Eines weiß sie mit Sicherheit: Hier ist etwas faul! Ihre Befürchtungen bestätigen sich, als eine hässliche Frau ihr plötzlich an den Kragen will. Doch Ly ist nicht dumm, sie entkommt, nur um sich in einem Haus voller Prinzessinnen wiederzufinden, die alle gemeinsam nicht mehr Persönlichkeit als einer Zimmerpflanze haben. Doch wer ist der Traumtyp mit den zerzausten Haaren? Doch nicht etwas ihr Prinz Charming? Ly gibt also Vollgas auf ihre punkig, rockige Art um herauszufinden was zum Teufel hier eigentlich los ist...


Meine Meinung
Bisher hat es kein Buch von Olga Krouk, im Fantasy Genre, geschafft unbemerkt an mir vorbeizukommen und auch dieses mal nicht. Ich wagte mich also in ein Reich das ich schon seit einer Zeit hinter mir gelassen habe: die Welt eines alternativen Teenys.

Die Aufmachung des Buches sagt ja schon viel über den Inhalt selbst aus, auch wenn man ohne Klappentext wohl kaum erraten würde, das sich hier ein modernes Märchen versteckt, das beinah schon zu viel von unserer heutigen Zeit in sich trägt ;) Aber dazu gleich mehr.

Olga A. Krouks Idee etwas Altes zu nehmen und etwas Neues daraus zu zaubern kommt einem schon zu Beginn nicht schlecht vor. Ich persönlich habe schon einige moderne Märchen gelesen und dabei herzhaft gelacht, aber eine Geschichte die so an die Altersgruppe der Teenys angelehnt ist, ist mir bisher noch nicht untergekommen. Mit einigen Wörtern bzw Sätzen kann jemand der aus diesem Alter raus ist vielleicht nicht allzu viel anfangen, Teenys jedoch finden die - Kiss my ass, Metal oder Justin Bieber Allüren sicher höchst amüsant ;) Auch die erschreckende Erkenntnis das wir es hier mit einem Albtraum ähnlich "Der Bachelor" oder "Big Brother" zu tun haben unterhalten. Wie gesagt hier versteckt sich beinah zu viel Wirklichkeit. ;)

Rose hin oder her, die Autorin ändert einige gut bekannte Märchen gekonnt ab und macht aus ihnen eine moderne Variante die den Leser, trotz Lys eher sprunghaftem Charakter, ein schönes Lesevergnügen für zwischendurch.

Fazit
In diesem Buch wird alt zu neu, gute Geschichten recycelt und neues aus der modernen Zeit hinzugefügt, dass einem mal wieder zeigt wie viel Fremdschämfaktor unsere Ära teilweise hat ;)
Altersempfehlung: Jung und Junggebliebene, denn wer mit der heutigen Ausdrucksweise nichts anfangen kann ist hier wohl etwas fehl am Platz. Von mir gibt es 4 von 5 Wölkchen für Lys Abenteuer.

 



Weitere Bücher
Mehr als nur ans Herz legen, kann ich euch hier folgende Bücher, die mich verzaubert haben (leider sind sie unter normalen Umständen nicht mehr zu bekommen - aber vielleicht lagert ja eure Lieblingsbuchhandlung noch eines davon ;D):
Kommt mit in die Welt der Nachzehrer und Metamorphe. 


Mein herzlicher Dank an die Autorin und den U-Line Verlag für die Unterstützung mit diesem Buch.