Die Chroniken des Magnus Bane von Cassandra Clare



Neue Einblicke in die Welt von Cassandra Clare...


...und das mit Hilfe des Obersten Hexenmeisters von Brooklyn.

Achtung Spoilergefahr! Dies ist eine Zusatzgeschichte zu den Reihen Mortal Instruments und Infernal Devices von Cassandra Clare!

Magnus Bane entführt uns in die Welt der Schattenweltler, in eine Welt die wir bisher noch nicht so genau erforschen konnten.
Eines der größten Geheimnisse von Cassandra Clare wird endlich greifbarer und das ist Magnus Leben. Diese Geschichten entführen uns in viele Lebensabschnitte des Hexenmeisters und teilweise spannende Abenteuer, in denen nicht selten die Schattenjäger oder Vampire eine Rolle spielen.



Meine Meinung
Wie könnte man diesem Buch als unglaublicher Fan von Cassandra Clares Werken entkommen? Gar nicht fand ich und fand schnell gefallen an Magnus Banes Leben, wenn auch nicht bis ins letzte Winkelchen.

Optisch gleicht die Version des Arena Verlags den Büchern der Mortal Instruments (Chroniken der Unterwelt) Reihe sehr. Mit persönlich haben hier aber sowieso immer die Originalen Cover besser gefallen, da sie dem Leser einen ungefähren Blick auf die Charaktere ermöglicht, wie in dem Bild links.

Der Schreibstil dieser Kurzgeschichten ist hier auf 3 Autorinnen zurückzuführen, daher kommt der Cassandra Clare Nervenkitzel leider nicht so gut zur Geltung wie sonst. Dennoch sind einige Passagen aus Magnus Leben durchaus interessant und vor allem amüsant geschrieben, wenngleich die erste Geschichte "Was geschah tatsächlich in Peru?" aus meiner Sicht auch unveröffentlicht hätte bleiben können.

Ansonsten gibt es hier interessante Einblicke in das Leben von Magnus, was mit ihm und Camille geschah, ein gewisser Raphael Vampir wurde und das für uns neugierige Leser wichtigste: wie sich das zwischen Magnus und Alec entwickelte oder auch wie Alec Magnus Eisschicht durchbrach.

Leider muss ich jedoch ankreiden, dass nirgends angekündigt wurde, dass diese Geschichte erst gelesen werden soll, wenn alle Bücher von Cassandra Clare bereits gelesen wurden, so habe ich mich leider bei den Infernal Devices so sehr gespoilert, dass ich Teil 3 wohl nicht mehrso genießen werde wie ich es normalerweise getan hätte.
Außerdem sind die Geschichten leider etwas wirr zusammengewürfelt und nicht überall steht eine Jahreszahl, was zur Verwirrung des Lesers führen kann bzw findet man sich am Anfang des Kapitels nicht ganz zurecht, was die Epoche angeht.

Fazit
Durchaus Lesenswert und vor allem unterhaltsam. Dieses Buch gibt zusätzlichen Input zu Cassandra Clares tollen Romanen, der sonst nie an die Oberfläche gekommen wäre. Leider ist man hier von riesigen Spoilern nicht geschützt, daher rate ich dringend das Buch erst aufzuschlagen, wenn alle Cassandra Clare Bücher bereits gelesen wurden, um euch das Ende der Reihen nicht zu verderben. Von mir gibt es 4 von 5 Wölkchen und die Hoffnung auf mehr :)





Reihe "The Mortal Instruments"
1. City of Bones (eng / deutsch)
2. City of Ashes (eng / deutsch)
3. City of Glass (eng / deutsch)
4. City of Fallen Angels (eng / deutsch)
5. City of Lost Souls (eng / deutsch)
6. City of Heavenly Fire (eng) 

Reihe "The Infernal Devices"
1. Clockwork Angel (eng / deutsch)
2. Clockwork Prince (eng / deutsch)
3. Clockwork Princess (eng / deutsch)

Kurzgeschichten
"Die Chroniken des Magnus Bane" (eng. "The Bane Chronicles")


Einen herzlichen Dank an den Arena Verlag für die tatkräftige Unterstützung mit diesem Buch.

Schwelender Sturm [Legend 02] von Marie Lu


Tolle Fortsetzung mit Wechselbad der Gefühle

Achtung Spoilergefahr! Dies ist bereits Teil 2 der Reihe!

June, einstige Vorzeigeschülerin der Republik, ist auf der Flucht. An ihrer Seite der ewige Rebelle Day, der auch ihr Herz gestohlen hat.
Gemeinsam schließen sich die beiden den Patrioten an, einer Gruppe die gegen den Elektor, gegen das System und gegen die Republik in ihrer jetzigen Form ist.
Als Bezahlung für die Unterkunft und medizinische Versorgung verlangen die Patrioten nur eines: sie sollen den neuen Elektor ermorden und damit der Unterdrückung des Volkes ein Ende machen.
Aber heiligt der Zweck die Mittel? Soll ein Menschenleben zum Wohl aller geopfert werden?



Meine Meinung
Wie könnte man anders, als kurz vor dem Erscheinungstermin von Teil 3, die Fortsetzung des fantastischen Debüts von Marie Lu zu verschlingen? Gar nicht, daher heißt es lesen, genießen und spannungsgeladen auf Teil 03 warten.

Das Cover ist wieder nicht besonders aufwendig, aber dennoch schön anzusehen. Es wurde hier wieder viel vom englischen Original übernommen und das macht doch einiges her, auch wenn die düstere englische Version wohl besser zum Inhalt passt.

Die Handlung von Teil 1 geht beinah nahtlos in "Schwelender Sturm" (eng. "Prodigy") über. Auch diesmal schreibt die Autorin wieder spannend und teilweise ganz schön gefühlvoll. Mit ihrer Spaltung in die Sichtweise von June und Day bekommen wir besonders viel von den verschiedenen Gefühlslagen mit.
Wir erfahren diesmal außerdem mehr über die Patrioten und ihre Anhänger, tauchen mit ihnen unter und richten gemeinsam unheil an. Wir erfahren außerdem was mit denen passiert die den Virus haben und bekommen die Republik und ihre teuflischen Allüren immer öfter zu spüren. Ein recht toller Wendepunkt im Buch betrifft den Elektor, den wir in diesem Teil besonders gut kennenlernen.


Auch bei den Charakteren tut sich so einiges. Zwar ist June auch in diesem Teil unglaublich gefühlskalt, aber es hat sich im Hinblick auf "Fallender Himmel" (eng. "Legend")
deutlich gebessert. Einzig die Zerrissenheit mit der unsere Protas immer wieder kämpfen müssen, ist ein kleiner Dorn im Auge des Lesers. Dieses drückt man aber, dank der Spannung, den unerwarteten Wendungen und der Aussicht auf einen tollen Teil 3, gerne ein Auge zu.

Vor allem die letzten 100 Seiten lassen einige Fragen offen, aber das soll ja auch so sein, denn schon bald geht es weiter mit June und Day.


Fazit
Spannung, Gefühl und einige Überraschungen erwarten einen in dieser Fortsetzung und kann es somit mit dem Vorgänger aufnehmen. Skeptiker werden wohl auch hier nicht glücklich, Süchtige jedoch auf jeden Fall, denn diesmal wird es etwas gefühlvoller, aber auch verzweifelter.
Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen für diese tolle Fortsetzung.





Legend- Reihe
  1. "Fallender Himmel" (eng. "Legend")
  2. "Schwelender Sturm" (eng. "Prodigy")
  3. "Berstende Sterne" (eng. "Champion")

Escorter von Christine Millman


Höllische Geschichte mit guten Ideen aber auch Schwächen


Seit jeher gibt es Krieg zwischen den Anhängern des Himmels und der Hölle. Auf Erden nennen sie sich die Gideonisten und die Escorter, immer darauf erpicht den jeweils anderen auszustechen.
Doreé, Tochter einer Escorterin, ist noch keines von beiden, ist jedoch unweigerlich mit dieser Welt verbunden. Sie soll sich mit einem mächtigen Dämonen verbinden, weiß von der mystischen Welt aber noch gar nichts. Alles was sie weiß ist, das sie ihrer Mutter nicht gerade die Gefühle entgegenbringt, die eine Tochter normalerweise hat und das irgendetwas an ihr nicht stimmt, denn sobald Doreé ein Mann zu nahe kommt hat sie diese Visionen. Dann begegnet sie David und alles soll anders werden, mit ihm muss ES doch klappen oder?



Meine Meinung
Als ich von dem Buch erfuhr wurde ich sofort neugierig, da ich Geschichten um Himmel und Hölle und ihrer jeweiligen Bewohner noch nie widerstehen konnte. Die Autorin liefert einem auch durchaus tolle Ideen, aber ob es auch überzeugt, dazu gleich mehr.

Die Idee der Autorin ist alles in allem toll. Dämonen und Engel mal wieder im ewigen Streit um die Vorherrschaft, nur das wir es diesmal selten direkt mit ihnen zu tun bekommen. Wir lernen die dämonischen Escorter und die vielleicht nicht ganz so himmlichen Gideonisten kennen, jeder für sich sehr interessant, leider wird aber hier über die Gruppierungen und ihre Ziele bzw Beweggründe eher wenig erzählt.
Einzig Doreés Leben nehmen wir sehr genau unter die Lupe, auch wenn die Sichtweise innerhalb des Buches ab und an wechselt (zu David oder dem verloren geglaubten Zwilling). Unsere Prota ist gelinde gesagt alles andere als normal, das häuft sich je weiter man im Buch kommt. Doreé gibt sich doch sehr sprunghaft und bei den letzten Seiten des Buches wird der Leser eindeutig überrascht um dann an einem etwas unbefriedigenden Ende anzugelangen.

Zwar ist der Schreibstil von Christine Millman nicht gerade schlecht, dennoch kann er oft nicht so fesseln wie er sollte. Viele Szenen sind etwas abgehakt, unglaubwürdig und lassen einige Fragen offen. Auch die Darstellung der Gegenwelt ist etwas lückenhaft, wobei genau dieser Ort am interessantesten ist und mich zeitweise an Constantin erinnerte ;).


Fazit
Eine höllischer Geschichte hinter der eine tolle Idee steckt, die aber leider nicht immer voll ausgenutzt wird. Für Fans von Geflügelten Wesen durchaus lesenswert, für ohnehin Skeptiker eher ein rotes Tuch. Von mir gibt es 3 von 5 Wölkchen.




Einen herzlichen Dank an die Autorin für die tatkräftige Unterstützung mit diesem Buch.

[?Was sagt ihr zu?] "Harry Potter is back"



[Achtung Spoilergefahr! 
Diesen Post nur dann lesen, wenn ihr die Reihe schon fertig habt]


Hallo miteinander :)

Im Cyberspace geistert ja seit letzter Woche ein neuer Einblick von J. K Rowling in die Welt um Harry, nach dem Sieg über "Ihr-wisst-schon-wen", herum. Es handelt sich dabei um einen Bericht von der innig geliebten *hüstel* Rita Kimmkorn (alias Rita Skeeter).
In dem Bericht geht es um die aktuelle Quidditch-Weltmeisterschaft und natürlich darf hier auch Dumbledores Armee nicht fehlen. Diese werden hier nacheinander ins Visier genommen, wenn auch nur sehr oberflächlich und auf Ritas Art und Weise, die nicht selten eher reißerisch als sonst etwas wirkt.

Ich persönlich fand es zwar schön wieder einen kleinen Einblick zu bekommen, aber da ich Rita nicht ausstehen kann war es nicht so toll wie erwartet, da man ja nicht wissen kann was genau wahr und was Erfindung ist.

Was sagt ihr zu dem Artikel?
Top oder Flop?!

Oder habt ihr sogar noch gar nichts davon gehört? Dann sofort reinschnuppern indem ihr *hier* klickt!

♥lich eure July