Tage & Nächte von Sigrid Zeevaert

Die Geschichte von Jul und Jana.. 

Zwei Teenager die vollkommen unabhängig voneinander nach Paris kommen. Jana auf der Suche nach sich selbst, sie ging von zu Hause weg, ohne jemanden Bescheid zu sagen. Dann ist das noch Jul, welcher seine Mutter wieder sehen soll, die er verachtet, weil sie ihn vor so langer Zeit verlassen hat. Durch Zufall begegnen sich die Beiden und verbringen einige unvergessliche Tage und Nächte miteinander, doch dann stirbt jemand und es ändert sich alles.... 

Meine Meinung
Nachdem der Klappentext so vielversprechend und auch romantisch klang habe ich mich schon sehr gefreut, doch wirklich erfüllt wurden meine Erwartungen nicht.

Zu allererst der Schreibstil. Er ist nicht besonders fesselnd, obwohl er recht leicht und verständlicht ist. Manche Szenen haben micht zwar berührt aber leider blieb die Autorin sehr oft mit Gefühlen hinter dem Berg, die ich persönlich zwischen den Zeilen gesucht habe. Er wäre auf jeden Fall ausbaufähig gewesen, aber das ist Ansichtssache.

Was die Charaktere betrifft war ich auch eher mäßig begeistert, Janas Davonlaufen fand ich kindisch und vor allem das sie so naiv in eine fremde Stadt marschiert ohne sich auch nur ein Hotel leisten zu können. Nun zu Jul, dem lieben Jul -  er war mir auch eher ein Rätsel als sonst was. Ich verstehe ja das er auf seine Mutter böse war, aber wenn jemand im sterben liegt kann man doch mal etwas nachgiebiger sein. Noch dazu sein schneller Sinnungswandel mitten im Buch - das war mir einfach suspekt.
Gemeinsam waren die beiden schon etwas auszuhalten aber alleine - eher nicht! Vor allem wenn sie zusammen waren hat mir das Buch schon eher gefallen.
Was Juls Eltern betrifft die waren mir ein vollkommenes Rätsel, warum sie so dermaßen vor allem und jedem weggelaufen ist und der Vater sich so eigenwillig gibt. Naja was soll ich hier noch sagen.

Alles in allem ist Tage & Nächte eine Geschichte über das Erwachsenwerden, über Familie und Entscheidungen die wir treffen und später vielleicht auch bereuen. Auch das Reisen kommt nicht zu kurz, auch wenn mich vollkommen realitätsferne Szenen sehr gestört haben.
Aber um nicht alles zu kritisieren, das Ende fand ich wirklich schön - erwachsener als das gesamte Buch.

Fazit
Eine Reise für all jene die nicht ganz wissen, wo sie im Leben hingehören. Sigrid Zeevaert erzählt die Geschichte von zwei Jugendlichen die sich in einer Metropole finden und nicht wieder verlieren wollen. Das Buch ist kein Muss aber falls ihr ein nettes Buch für Zwischendurch sucht auf jeden Fall wert gelesen zu werden. Ich gebe knappe 3 von 5 Wölkchen.





An dieser Stelle möchte ich mich beim Thienemann Verlag für die zur Verfügung Stellung des Buches bedanken.

Kommentare:

  1. Schön geschrieben, auch wenn es letztlich nur drei Wölkchen sind. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  2. hey danke XD und dir auch ein schönes we ^^

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Schade! Die Story hört sich eigentlich ganz nett an. Ab und zu lese ich sowas ja auch mal ganz gerne. Aber wenigstens ist wieder mal eine schöne Rezi rausgesprungen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. ;D lieb von dir leider war das buch nicht sooo doll wie ich dachte aber das nächste wird besser XD

    AntwortenLöschen