Dunkle Wasser von Mary Jane Beaufrand

 Stille Wasser sind tief...

...ja so tief.
Als Ronnie eine Leiche im Fluss findet ändert sich so viel. Es war die kleine Karen, eine Freundin von Ronnie, eine der wenigen die sie schon von Anfang an mochte. Ihr Tod lässt ihr keine Ruhe und sie sucht, sucht den Grund warum die Abenteurerin in den Fluss stürzte, den sie doch wie ihre Westentasche kennt. Wurde sie ermordet? Wer könnte ihr so etwas antun?
Tja wer zu tief gräbt stößt nicht immer auf Gold, manchmal löst man eine Lawine aus und Ronnie gerät in etwas hinein das ihre künsten Erwartungen übersteigt und plötzlich ist sie es den der Fluss zu sich ruft.

Sie lächelt mir traurig zu, strafft die Schultern und winkt zum Abschied. Ich zähle ihre Schritte wie die Hüpfer der Kiesel. Eins...zwei...drei. Neun Schritte bis zum anderen Ufer. Neun Schritte und sie ist verschwunden.

Meine Meinung
 Ich lese nicht viele Thriller oder Thriller angehauchte Romane, doch bei "Dunkle Wasser" (orig.: "The River") wollte ich mal eine Ausnahme machen und das hat sich als gute Entscheidung herausgestellt.

Obwohl mich anfangs die Geschichte nicht so recht gefangen nehmen wollte, konnte sie mich schlussendlich wirklich fesseln. Der Story fehlt zwar teilweise das gewisse Etwas aber das Ende - uiui das hat es echt in sich. Man kämpft sich hier also durch Hochs und Tiefs - aber wenn man dran bleibt erlebt man eine wirklich spannende und auf keinen Fall kommerzielle Handlung.

Was ich zu den Charakteren zu sagen habe ist das mir Ronnie wirklich gut gefiel. Sie ist kein gewöhnliches Mädchen, bis auf ihre anfängliche Vorliebe für angeberische Schönlinge a la Keith. Aber das sie so knallhart der Suche nach einem Beweis für einen Mord nachgeht fand ich beeindruckend, wenn auch etwas irrational. Bei Gretchen (eine gute Freundin von Ronnie) spalten sich meine Gefühle allerdings wieder sehr, anfangs fand ich sie klasse aber das hat sich doch recht schnell geändert, das Warum müsst ihr selbst herausfinden XD
Leider erfährt der Leser über einige Charaktere fasst zu wenig - zb Die Brads.

Außerdem fand ich die "inneren" Dialoge mit dem Fluss oder dem Geist des Flusses schön, die man manchmal erleben konnte und auch die Rückblenden gefielen mir gut. Außerdem wird in dem Buch nichts unnötig beschönigt, vom Tod der kleinen Karen bis hin zu den Auswirkungen von intensiven Drogenmissbrauch.
Das einzige das mich wirklich genervt hat (jaja ich weiß eine Kleinigkeit ist es bloß) war das Wort: "Verlorn" - falsch geschrieben und es wiederholt sich im Laufe des Buches so oft, das ich fast nen Tobsuchtsanfall bekommen habe.

Alles in allem findet man mit "Dunkle Wasser" ein schönes Buch mit spannungsgeladenen Szenen und einem leichten, meist angenehmen Schreibstil. Noch dazu war das Ende wirklich nägelkauend und sobald ihr Tomas besser kennenlernt - werdet ihr das Buch lieben! ^^

Fazit
Ein schönes Buch mit Thrillerhintergrund und einigen Charakteren die es einem schnell antun.Geht mit Ronnie auf die Suche nach einem Anhaltspunkt auf Karens Tod und erlebt eine Geschichte die sich gewaschen hat. Ich gebe hier 4 von 5 Wölkchen, wegen manchen "Mängeln" die der Story aber an sich keinen Abbruch tun.




Mein Dank gilt hier dem Coppenrath Verlag für die großzügige Unterstützung mit diesem Buch.

Kommentare:

  1. Die Rezi passt irgendwie total gut zu deinem neuen Hintergrund - langsam gewöhn ich mich dran. ;)
    Ja, die fehlende Spannung am Anfang ist wirklich ein bisschen blöd, zum Ende hin ging es mir dann ein bisschen zu schnell. Ansonsten wie gesagt kein schlechtes Buch und Tomás ist wirklich toll. Ich fand ja die Rückblicke mit Karen und ihm immer so süß, weil man eigentlich schon wusste, was er Ronnie sagen wollte. ;)

    Auf zur Messe... Wünsche dir ein schönes Wochenende und Liebe Grüße. :D
    Reni

    AntwortenLöschen
  2. Ui schööne Rezi .. bin ja selbst schon soo gespannt auf das Buch.. habs auch schon zu Hause.. Das Cover is einfach nur zu genial =D .. schönes Tagerl wünsch ich dir (:

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi.
    Ich stelle heute auch meine online.
    Habe noch 20 Seiten und dann mal sehen.

    Fand das Buch nicht soooo überzuegend wie du, weiß nicht woran das liegt. Vielleicht weil ich gerne und sehr oft Thriller leser, die einfach viel spannender sind. Naja mal sehen :)

    Aufjedenfall gute und schöne Rezi!

    LG

    AntwortenLöschen
  4. danke ihr lieben :)

    @reni: jaa tomás ist klasse XD

    @steffi: ich hoffe es gefällt dir ^^

    @splitterherz: schade das dich nciht so überzeugen konnte aber ein andermal wieder vlt :D

    AntwortenLöschen
  5. gut aber du hast des ja jetzt schon sozusagen verraten wer der mörder war...

    AntwortenLöschen
  6. jetzt hab ich mir die rezi nochmal durchgelesen und weiß aber echt nicht wo du das rausliest XD hilf mir mal auf die sprünge den ich hab den mörder nicht verraten ^^ meiner ansicht nach :D

    AntwortenLöschen