DU bist dran von Charles Benoit

Wer nicht handelt, lässt geschehen

DU bist es. Es fließt Blut und nur weil du dem falschen Menschen vertraut hast. Das Mädchen das du schon so lange heimlich anschmachtest. Der Neue in der Schule. Deine Probleme. Dein Leben. Es geht um dich – um Kyle. Wie schnell einen jemand zerstören kann, wenn er weiß was deine Schwachstelle ist. Genau das geschieht hier, du wirst angegriffen, manipuliert. DU musst handeln Kyle, dir ist kein Preis zu hoch um das Mädchen zu schützen das du liebst, oder?

Meine Meinung
Ich weiß meine Inhaltsangabe ist nicht besonders aussagekräftig, aber ich kann "DU bist dran" (eng. "YOU"), in keinen anderen Worten beschreiben. Denn wenn ich den Inhalt beschreiben, kann ich euch gleich das Ende verraten ;D
Aber eins möchte ich noch anfügen, "DU bist dran"  hat mehr Charakter als man auf Anhieb vielleicht entdeckt.

Zu allererst der Schreibstil, der mich anfangs ganz schön stutzig gemacht hat, sich aber im Nachhinein als sehr passend zu diesem Buch erwies. Hier wird uns die Geschichte von Kyle erzählt und zwar als würde eine andere Person direkt mit ihm reden. Als hätte er einen inneren Kommentator. Zwar wird dadurch das Lesen manchmal ein bisschen konfus, aber dieser sozusagen innere Monolog hat etwas für sich.

Was die Aufmachung und den Titel angeht, hat mich dieses Buch stark an „Tote Mädchen lügen nicht“ (Rezi gleich hier -> *klick*) erinnert, was glaube ich mal, teil der Werbestrategie war, da es sich hier auch um ein ernsteres Jugendbuch handelt. Nur geht es hier diesmal nicht um Selbstmord, sondern um Manipulation und dem Spielen mit Menschenleben.

Die Idee von Charles Benoit für „DU bist dran“ finde ich gar nicht mal so schlecht, denn heutzutage gibt es viele Probleme bei Jugendlichen, nicht zuletzt Mobbing, falsche Freunde und Unsicherheit. Das alles vereint der Autor in seinem knapp 230 Seiten langen Buch, bei dem wir den Weg gemeinsam mit Kyle gehen, dem Jungen der Blut sieht, der Junge der handeln muss.

Was unseren Helden und die anderen Figuren lesenswert macht? Sie sind sehr menschlich. Allen voraus Kyle, der verschlossene Freak, dem das Lernen zum Hals heraushängt und dessen Unsicherheit ihm manche Türe verbaut. Dann ist da noch Zack, der einem schon von Anfang an etwas kurios aber liebenswert vorkommt, doch täuscht euch nicht hinter manchen Charakteren lauern ganz schön hinterlistige Persönlichkeiten.

Ich weiß ich habe diesmal von außen nach innen und von innen nach außen analysiert, also Kraut und Rüben durcheinander, aber es kommt wie es kommt und ich hätte mir bei „DU bist dran“ noch um einiges mehr an Seiten erhofft, denn am Schluss hängt der Leser am seidenen Faden, ein Cliffhangerende wie es im Buche steht.

Fazit 
Ein gutes Buch, das leider etwas zu kurz geraten ist und einem teilweise die Stirn runzeln lässt. Wenn ihr gerne etwas zu lesen habt, dass nicht nur an der Oberfläche kratzt, sondern tiefer geht, ohne das man die Charaktere je ganz verstehen kann, ist „DU bist dran“ eindeutig etwas für euch. Ich vergebe 4 von 5 Wölkchen und eine gerunzelte Stirn ;D im Positiven Sinne, weil ich immer noch über die Story nachdenke.





Danke an den cbj Verlag für die großzügige Unterstützung mit diesem Roman.

1 Kommentar:

  1. Hört sich ja super an, kommt gleich mal auf die Wunschliste :)

    AntwortenLöschen