Salzige Küsse von Tine Bergen


Der salzige Geschmack dieses Kusses

Für Eve ist der Umzug aus der Stadt in ein Landhaus, alles andere als zuckerschlecken. Wenn es nach ihr gegangen wäre, wären sie erst gar nicht umgezogen. Doch es ändert sich als sie in den Dielen eine Kiste voller Briebe an eine Belle findet, die ein Lukas geschrieben hat. Es sind Liebesbriefe, wunderschön und poetisch. Neugierig geworden will Eve alles herausfinden was es mit den beiden auf sich hatte, doch das erweist sich als schwieriger als sie gedacht hatte, den manchmal sollte die Vergangenheit ruhen. Dann taucht auch noch der sympathische Jacob auf und taucht ihr Leben in ein neues Licht.

"Wer hätte gedacht, dass eine so tragische Geschichte mit unserem Haus verbunden ist."
"Es ist so traurig, ein Leben, das einfach angehalten wird."
Eve nickte, während sie das Blättchen herunterschluckte. Belle hatte vor langer Zeit auf die Stopp-Taste gedrückt und der Film ihres Lebens war einfach stehen geblieben. - S.144

Meine Meinung
"Salzige Küsse - Das Geheimnis eines Sommers" war DIE Frühlingslektüre für mich. Alleine die Aufmachung des Buches und der Klappentext haben das Muss in meinen Kopf gesetzt.

Zuallerst muss ich sagen das dieses Buch leider mit einem totalen Cliffhanger seinen Abschied nimmt. Warum das Buch noch dazu so kurz ist? Keine Ahnung aber diese beiden Tatsachen haben mich etwas in Rage versetzt hihi :)
Nein mal ernsthaft, ich fand es schade, dass dieses Buch so schnell endet, vor allem das es mit einem Brief aufhört der noch so viele Fragen offenlässt.

Die Autorin: Tine Bergen
Der Schreibstil an sich war wirklich leicht zu lesen und macht die Lesezeit noch kürzer XD Manchmal hat mich nur Eve gestört, welche ihr Teenagerdasein so fristet wie jede andere, voller Streitereien mit den Eltern, Ungehorsamkeit und jugendlichem Leichtsinn. Vielleicht bin ich etwas zu alt aber manchmal hat sie mich echt fast zum Verzweifeln gebracht. Gut, ein Umzug ist schlimm, aber eine Möglichkeit um noch mal neu anzufangen, neue Leute kennenzulernen. Leider kapiert das Eve erst sehr spät.
Doch ihre Neugier versteht ich nur zu gut. Das geheimnisvolle Bild und dann diese Briefe, ich wäre wohl selbst sofort Feuer und Flamme gewesen und hätte nachgeforscht. Solche kleinen Ausflüge in vergangene Tage stelle ich mir wirklich schön vor!

Etwas anderes gefiel mir auch sehr gut und zwar das manchmal aus der Sicht von Belle etwas erzählt wird. Das machte das alles noch besser und stellt eine gute Verbindung zwischen Gegenwart und Vergangenheit her. Belle konnte ich oft sehr gut verstehen - ihre Eltern waren mir dagegen immer ein kleiner Dorn im Auge und Lukas, den habe ich geliebt! Von der ersten Fotografie an bis zum letzten geschriebenen Wort. Eine solche hingebungsvolle Liebe in dem Alter muss es einmal geben, so etwas kann das Herz des Lesers nur berühren!

Zuletzt noch kurz zur Verpackung und dem Titel :)
Beides finde ich sehr passend, zwar ist der Mädchenkopf auf einem Buch nichts neues aber mit den schönen funkelnden Flocken hebt es sich zumindest etwas ab.
Salzige Küsse - passt natürlich hervorragend. Warum? Das erfahrt ihr im Buch, aber so viel sei gesagt, so eigentümliche Blumen - davon habe ich noch nie gehört.

Fazit
Eine schöne Geschichte für zwischendurch. "Salzige Küsse" ist ein gutes Buch für den Frühling voller Gefühl und vieler Geheimnisse. Ich gebe 4 von 5 Wölkchen.




Mein herzlicher Dank gilt hier dem Coppenrath Verlag für die Bereitstellung des Buches.

Kommentare:

  1. Ui, das Buch klingt super. Sowas lese ich gerade auch total gerne :D <3
    Schöne Rezi :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch habe ich auch gelesen. :)
    Und ich fand es echt klasse. Das Cover hat mich direkt angesprochen, und das war es auch eigenlich (mit dem Klappentext zusammen), was mich dazu gebracht hat, dieses Buch zu lesen.
    Also ich find Belle und Lukas super, aber auch Eve und Jacob. Das bei der Stelle mit den Blumen und allem. Echt niedlich :D

    Liebe Grüße, M'elle.

    AntwortenLöschen