Die Welt in den Wolken von Jay Amory


In einer Welt jenseits der Wolken…
lebt der junge Az. In einer Stadt über den Wolken hat der Bursch nur ein kleines, fast unscheinbares Problem, er besitzt keine Flügel, sieht aus wie einer der Erdlinge, die doch vor so langer Zeit ausgestorben sind. Schon seit seiner Geburt wird er dafür verhöhnt und verspottet, bis zu dem Tag an dem er für eine wichtige Mission ausgewählt wird. Er soll das Reich im Himmel verlassen und auf dem Erdboden gelangen um herauszufinden warum es in letzter Zeit Engpässe mit diversen Rohstoffen gab. Mit viel hatte Az bei seiner Reise gerechnet und sogar auf manches gehofft, doch manches wäre wohl besser im Schatten geblieben. Eine Reise in die Ungewissheit beginnt für den flügellosen Jungen…
Meine Meinung
Ein solcher Klappentext kann doch nur Gutes heißen oder? Tja das dachte ich auch und habe mir „Die Welt in den Wolken“ (eng. "The Fledging of Az Gabrielson ") unbedingt gönnen müssen, doch leider wurde ich teils enttäuscht. Warum? Das erfahrt ihr jetzt.
Die Idee an sich wäre ein Hit gäbe es da nicht einige Wenns und abers. Doch nun möchte ich kurz auf das Beste am ganzen Bucheingehen: die Idee. Hier werden wir in eine Welt geworfen, in der die Menschen sich an die Verhältnisse im Himmel gewöhnt haben, nachdem sie die Erde verließen. Eine Welt in der niemand an Leben auf der Erde glaubt, obwohl sie doch ihre Rohstoffe von dort beziehen. Natürlich gibt es auch in einer solchen Welt jemanden der heraussticht und das ist hier Azreal, Az. Ein besonderer Junge, möchte man glauben, aber dazu nachher mehr. Was mir unter anderem total gefallen hat waren die Namen, die waren einfach himmlisch!
Doch nun zur Kehrseite der Medaille: Schon anfangs merkt man, dass der Schreibstil sehr kurios und nicht ganz leserfreundlich ist, da man so oft in der Person springt das es fast wehtut. Von Az zu dem Vakir zu Cassie, so gut wie keine Person der wir begegnen wird außen vor gelassen. Zwar bekommen wir dadurch einen super Einblick in die Gedanken der verschiedenen Figuren, doch wir haben hier einfach keinen roten Faden, keinen richtigen Prota, wo man doch anfangs glauben würde es wäre Az, unser flügelloser Held. Der eigentlich für sein Alter total kindisch und iwie doof ist.
Der Schreibstil ist ähnlich verwirrend, durch teils langatmige Passagen und sehr verschiedene Namen kommt man einfach nicht dazu vollkommen von der Geschichte gefangen genommen zu werden obwohl man mit einem guten Gefühl an das Buch herangeht. Zu oft wird zu sehr ins Detail gegangen und spannend nenne ich leider etwas anderes. „Die Welt in den Wolken“ (eng. "The Fledging of Az Gabrielson ") war für mich teils sogar „Lesezeitverschwendung“ ohne jetzt vollkommen zu übertreiben. Ich weiß es klingt hart, aber ich habe lieber einen Jane Austen Roman angefangen als weiterzulesen und eingeschlafen bin ich auch einmal beim Lesen von Amorys Werk.
Nun aber noch ein Zuckerl, damit man nicht glaubt ich bin ein Unmensch. Die Aufmachung ist wundervoll. Man bekommt gleich ein Gefühl für eine solche Stadt in den Wolken die nur durch einen Betonpfeiler davon abgehalten wird vom Himmel zu stürzen und der Titel passt dementsprechend gut zum Buch. Doch leider ist nicht alles Gold was glänzt …
Fazit
Kein Tiefgang, eine nette Idee, ohne wahres Herz, dass ist es womit ich dieses Buch leider beschreiben muss. Ich denke von diesem Autor werde ich nichts mehr lesen und vergebe 2,5 von 5 Wölkchen (so wenig habe ich schon lange nicht mehr vergeben :()




"Clouded World" - Reihe 
  1. eng. "Darkening for a Fall"
  2. eng. "Empire Of Chaos"
Teil 3 und 4 sind als Doppelpack erhältlich *klick*

Kommentare:

  1. Ohje =O. Das Buch hat mich sehr interessiert, doch nach dieser Rezension( die sehr gut war ;D), überlege ich es mir lieber nochmal.

    AntwortenLöschen
  2. Ach schade, das Buch klingt ja richtig gut! Aber jetzt werde ich es mir erstmal nicht holen, danke für die Warnung :)

    AntwortenLöschen
  3. yay, mein buch spielt auch im himmel ;P
    klingt trotz kritikpunkte nicht schlecht :)

    AntwortenLöschen
  4. Oje, wenn Du schon mal so wenig Wölkchen vergibst, dann muß es Dich ja wirklich enttäuscht haben :( Denn Du bist ja allg. nicht so kritisch wie ich xD Ich hoffe Dein aktuelles Buch ist besser

    *drück Dich* <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ^^
    ich finde deinen Blog unheimlich schön. Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden.
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust: www.buechersymphonie.blogspot.com
    Wenn er dir gefällt würde ich mich freuen, wenn du auch regelmäßiger Leser wirst :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen