Der Preis der Unsterblichkeit [Touched 01] von Corrine Jackson

Wenn sich alles mit einer Berührung verändert....

Remy weiß schon seit langem das sie anders ist, aber als sie ihr Stiefvater sie an jenem Abend schlägt ist etwas anders - sie kann zurückschlagen, statt nur zu heilen kann sie Dean endlich das geben was er verdient, ein paar gebrochene Knochen.
Mit diesem Tag ändert sich so einiges für sie und Remy zieht schließlich nach Blackwater Falls zu ihrem Vater und seiner neuen Familie. Anfangs noch recht kühl taut sie hier auf und lernt ein Leben kennen, das sie selbst bisher nur zu träumen gewagt hatte: neue Klamotten, Freunde, Familie und nicht mehr das Gefühl nur ein Außenseiter zu sein. Dann wäre auch noch der Junge den sie am Hafen getroffen hat - Asher, der anders ist als jeder den sie bisher kennengelernt hat. Eine Berührung von ihm und sie spürt etwas Fremdes, Gieriges und schon bald weiß sie weder ein noch aus. Kann sie dem Sog von Asher entkommen und was ist mit ihrem Stiefvater - kann sie ihm wahrhaftig entkommen?


Meine Meinung
Ich muss gestehen bisher hatte ich noch nichts von diesem Buch gehört, bis auf die Infos die ich aus Stöberattacken habe. Corrine Jackson ist ja auch noch eine relativ frische Autorin und ihr Buch "Der Preis der Unsterblichkeit" (eng. "Touched") soll ja auch erst dieses Jahr im Dez auf Englisch erschienen. Auf jeden Fall ist sie eine Entdeckung und mit "Der Preis der Unsterblichkeit" (eng. "Touched") gelang ihr der Auftakt einer Trilogie mit gutem Suchtpotential.

Das Cover kann ich ja leider nicht mit dem englischen vergleichen da hier noch nichts bekannt ist, aber ich sag mal das vom Thienemann Verlag ist schön und träumerisch, auch wenn es nicht gerade aussagekräftig ist. Der Titel dagegen ist sehr passend, Berührungen sind in "Der Preis der Unsterblichkeit" (eng. "Touched") vor allem für Remy wichtig um ihre Kräfte zu benutzen.

Was hier die Ideen betrifft fand ich sie eigentlich sehr gut und vor allem, dass wir nicht alles sofort erfahren und uns erst durch die Geschichte reißen lassen müssen um Stück für Stück zu erfahren was es mit Remys Kräften auf sich hat und das es auch Leute gibt die es auf sie abgesehen haben. Vor allem schreckt einem hier ihr Stiefvater Dean ab, der dem Buch schon einen echt turbulenten Start gibt und einen kurz zusammenzucken lässt.
Eines fiel mir allerdings auf, es kann natürlich sein das ich mich irre, aber es gab einige Passagen die mich stark an „Biss zum Morgengrauen“ (eng. „Twilight“) erinnert haben. Zwar waren es nur kurze Stücke und nicht die, die sich total ins Gedächtnis brennen, aber kleine Teile davon, was das Buch aber nicht schlechter machen als es ist.

Der Schreibstil ist auch leicht zu lesen und mit den teils ganz schon brutalen Szenen in denen Knochen brechen gibt Corrine Jackson dem Buch einen ganz besonderen Touch. Wer hier ein gutes Kopfkino hat wird sich mehr als einmal fragen wie Remy das eigentlich alles überlebt ohne vollkommen verrückt zu werden, das sie hart im nehmen ist wird einem sehr schnell klar.

Wo ich schon bei Remy bin möchte ich mich auch kurz zu ihr Äußern. Remy ist alles andere als ein Vorzeigemodell einer Protagonistin, sie ist zwar zäh, aber leider ist sie durch ihr Leben bei Dean immer mehr abgestumpft und kann bei ihrem Neuanfang, im Hause ihres Vaters, eigentlich niemanden und nichts vertrauen. Sie macht nur tapsige, kleine Schritte in Richtung Besserung, was sehr natürlich ist und mir selbst sehr gut gefiel, denn ein Herz kann nicht einfach so ohne weiteres heilen nach so einer Behandlung. Mit Asher haben wir auch einen Glücksgriff gemacht, zwar ging mir nicht ein wie er sich so schnell um 180 Grad wenden konnte, aber er ist und bleibt mir neben der starken Remy ein Herzstück der Geschichte. Seine Entwicklung steht der von Remy in nichts nach, auch wenn sie, wie schon gesagt, etwas rascher geht. Leider waren mir manche Nebencharaktere eher ein Dorn im Auge wie die Geschwister von Asher, sie wirkten nicht so natürlich wie viele andere Figuren in dem Buch und waren eher sprunghaft und schwer zu verstehen.

Fazit
Ein guter Start mit einer starken Prota die nichts an sich ranzulassen scheint. Sucht ihr magische Momente? Hier habt ihr sie! Sucht ihr Liebe? Hier habt ihr sie! Sucht ihr Spannung? Na die könnt ihr auch haben! "Der Preis der Unsterblichkeit" (eng. "Touched") ist ein guter Auftakt mit kleinen Mängeln, dem ich ohne schlechtes Gewissen 4 von 5 Wölkchen gebe.


Reihe
Hier ist eine Trilogie in Planung und da die Autorin mit Teil2 schon fast fertig ist, wird uns dieses Jahr wohl noch die Fortsetzung erwarten.

Schön das ich Buchbotschafter sein durfte ;)




Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! :))
    Hört sich auf jeden Fall ziemlich gut an. *-*

    LG Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Kann mich nur anschließen :D
    Jz muss ich Erebos echt mal fertig kriegen .. damit ich mich auf Touched stürzen kann :D Wünsch dir einen tollen Faschingsdienstag Sailor Moon (und Du mampfst auch einen Krapfen ^^ yumm yumm yumm) :D

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine Rezension. Dieses Buch reizt mich wirklich sehr und mit deiner Vorstellung machst du mich nun sehr neugierig darauf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön das meine rezi dich dazu anregt es zu lesen :D hehe hoff es gefällt dir dann auch so wie mir!

      Löschen