Als die schwarzen Feen kamen von Anika Beer

Ein Riss zwischen den Welten...


Sie ist anders als die anderen. Marie, das verschlossene Mädchen, das seit dem Tod ihres Vaters nicht mehr wirklich glücklich war, musssich einer Tatsache stellen die es in sich hat. Die schwarzen Feen die sie schon so lange in ihren Träumen sieht rauben ihr immer öfter den Schlaf. Alleine ein Junge, der Marie noch vor dem schlimmsten warnt, kann sie sehen - Gabriel, der Junge mit dem Schattenbiest, das er vor Marie versteckt. Doch als Marie seine Warnungen ernst nimmt und um seine Hilfe bittet ist es schon zu spät - die Feen durchbrechen die Grenze zu unserer Welt, durch ein Portal das kaum vorzustellen ist. Marie und Gabriel nehmen den Kampf gegen die düsteren Wesen auf, doch das scheint schwieriger zu sein als sie glaubten.


Meine Meinung
Bevor ich dieses Buch im Verlagsprogramm gesehen habe, hatte ich noch nie etwas davon gehört (obwohl Büchersüchtige da normal sehr auf zack sind ^^). Mich sprach der Klappentext des Buches dann auch an und ich war schon neugierig, aber ich hatte mir nie gedacht das es mir so gut gefallen würde! Warum? Das kläre ich in den folgenden Absätzen :)

Das Cover passt einfach sehr gut zum Inhalt, hier kann ich einfach nichts Negatives sagen - der Nebel, die schemenhafte Gestalt und die vielen schwarzen Feen, geben einem schon einem einen Vorgeschmack auf das was einen erwartet, auch wenn es vielleicht nicht zu 100% ein Eyecatcher ist, passend ist es allemal!

Im Buch erwartet uns eine Geschichte voller Ideen, die ich bisher noch in keiner meiner Lektüren entdecken konnte. Die Feen, die alle schönen Erinnerungen stehlen und die Obsidianstadt die nicht das ist was sie zu sein scheint und die Schattenwesen, die jeder Mensch mit sich trägt. Das alles und mehr erwartet uns zwischen den Seiten dieses Buches, aber auch Geheimnisse die erst gegen Ende des Buches gelüftet werden und dem Leser teils unglaublich scheinen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an gefallen, er ist packend und macht es dem Leser nicht schwer vollkommen in die Geschichte von Marie bzw Lea in der Obsidianstadt  einzudringen. Außerdem erfahren wir auch viel aus der Sicht Gabriels, einem Jungen der einfach besonders ist und von dem wir dennoch sehr wenig erfahren - daher auch mein Hoffen auf eine Fortsetzung in der wir ihn besser kennenlernen und auch die Gefühle die Marie und Gabriel füreinander empfinden tiefer ergründen können.

Was die Charaktere betrifft habe ich mich ja schon zu Gabriel geäußert, wie gesagt ein außergewöhnlicher Junge mit so manchem Geheimnis. Marie ist da teilweise genauso geheimnisvoll, mit ihren Problemen der Vergangenheit und ihre Verschlossenheit gegenüber allen Personen die ihr etwas bedeuten. Eine echt zähe Protagonistin die einem im Laufe der Geschichte immer mehr ans Herz wächst. Dann wäre da noch Lea und der Maskierte und die Interludien in denen ihre Geschichte gezeigt wird. Leas Geschichte ist nämlich auch nicht ohne und obwohl sie eine nicht gerade freundliche Person ist, merkt man schnell warum sie ist wie sie ist und was sie für den Maskierten, ihren Beschützer, empfindet.

Fazit
Eine tolle Geschichte die mehr ist als man zu Anfang glaubt. Anika Beer entführt in eine Geschichte voller dunkler Feen und Ritter, sei es ein wahrer Ritter oder einfach ein Junge der selbst so seine Geheimnisse hat. Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen und einen Geheimtipp an alle Feenfans der ab März im Handel erhältlich ist! :)




Mein Dank an den cbt Verlag für die großzügige Unterstützung.

Kommentare:

  1. Eine tolle Rezi! Das Buch ist mir bereits aufgefallen. Das Cover zieht mich jetzt aber nicht wirklich an und deshalb (ja, in diesem Punkt bin ich vielleicht etwas oberflächlich) hatte es bisher keine großen Chancen bei mir. Deine Rezi jedoch zwingt mich nun dazu, das Buch mal ganz rasch auf meine WuLi zu setzten. Das klingt ja phantastisch!

    LG Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gell ich schau auch immer viel zu viel auf das cover XD aber das buch hat mir mal wieder gezeigt das ichs lassen sollte ^^ lol ...recht hast setz es auf die wunschliste :D

      LG

      Löschen
  2. Hallöchen, ich habe nun meinen eigenen Bücherblog erstellt. Ich würde mich freuen, wenn du vorbeischaust :) LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke auch immer, dass ich die Rezensionen nicht veröffentlichen darf, aber bisher hatte ich noch keine Probleme damit und BdB stellt die Links auch immer gleich auf die Seite, also wird es wohl nicht falsch sein. Außerdem haben einige Blogger nachgefragt und das Team meinte, es ist ok.

    Außerdem vielen Dank für`s Leser werden, das freut mich sehr :)

    AntwortenLöschen
  4. Also mir gefällt das Cover sehr gut und das Buch ist mir deshalb aufgefallen . . . Jetzt muss ich mir wirklich überlegen, ob ich es noch auf meine Wunschliste setze.

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bin gespannt ob es in deinem regal landet ;D

      Löschen
  5. Und noch etwas ganz neben dem Thema . . . für einmal ganz nützlich . . . http://favolas-lesestoff.ch/2012/02/award-save-the-natur-ich-pflanze-einen-baum/

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  6. Du mochtest das Buch auch :)
    Ich hab dich gleich mal in meiner Rezi verlinkt - sie geht am 21.3. online.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. okkk ;D hihi ich weiß zwar nicht warum du mich verlinkt hast aber gut das seh ich mir dann am 21. an ^^

      LG

      Löschen
  7. Schöne Rezi :) Ich mochte das Buch auch sehr^^
    Und einen sehr schönen Blog hast du, bin gleich mal Leserin geworden :) Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen^^

    LG Julchen

    AntwortenLöschen