Seelenhüter von Laura Whitcomb

Bis über den Tod hinaus ..

Er ist ein Begleiter. Er bringt die Seelen der Verstorbenen durch eine Tür in den Himmel. Er ist Calder und bricht die Gebote um sie zu finden und zu einer von ihnen zu machen. Sie die ihn nach einem Wimpernschlag verzaubert hat. Eine abenteuerliche Reise beginnt, als der Begleiter den Körper eines Verstorbenen in Anspruch nimmt und er in die Welt der Menschen reist, in das Russland der Vergangenheit. Denn nicht alle sind ihm im Körper von Rasputin wohlgesonnen, weder Lebender noch Toter. Calder muss erfahren das manche Entscheidungen verherrende Konsiquenzen haben, die einen aber manchmal genau dahinführt wo man hingehört...                                                                                                                                                                                                              
>>Beim Anblick ihres rotgoldenen Haares, das ihr Gesicht wie ein Heiligenschein umrahmte, durchfuhr es ihn wie ein Blitz. 
Die Frau berührte Calders Herz, so vertraut wirkte sie, obwohl er wusste, dass er ihr nie zuvor begegnet war.<<

Meine Meinung 
Nachdem ich „Silberlicht“ (eng. "A certain Slant of Light") einfach wunderschön fand, war vorprogrammiert das ich auch "Seelenhüter" (eng. "The Fetch" - bedeutet so viel wie Der, der einen abholt - der Begleiter)  lesen werde und siehe da endlich habe ich es getan :) 

Wie schon in Whitcombs Debütroman wird hier auf das Übernatürliche und das Gleichgewicht zwischen den Welten großen Wert gelegt. Diesmal bringt aber nicht eine Muse alles ins Ungleichgewicht, diesmal begleiten wir einen Seelenhüter, den Träger des Schlüssels zum Himmel.
Die Idee an sich? Fabelhaft! Ich war versessen darauf zu erfahren wie der letzte Ort der Ruhe für die Autorin aussieht, leider ist der Einblick immer nur sehr kurz, wenn auch schön. 

Leider muss ich sagen das es an der Umsetzung teilweise gehappert hat. 
Warum? Na eine Reise um die ganze Welt die eigentlich nur ein Ziel verfolgt, das dem Leser nach 100 Seiten doch schon auf die Nerven geht. Auch wenn der Bezug auf die Zarenfamilie (ja sie spielen eine Rolle ;D) und die Kriegszeit, das ganze etwas realitätsnaher darstellt, waren manche Stellen im Buch langgezogen und grenzten schon fast an eine Langatmigkeit die ein flüssiges Lesen erschwert.

Die Charaktere fand ich aber wieder sehr gelungen, eben wegen dem Bezug auf die Zaren. Ich wurde stehts überrascht von dem demütigen Calder, der scheuen Anne und auch der aufbrausende Alexis. Doch durch die Schnelllebigkeit des Buches, dem Ortswechsel bezogen, habe ich nach einiger Zeit, immer mehr Namen, die nur sporadisch erwähnt wurden, verdrängt und wusste später nicht mehr so ganz wer es eigentlich war. Das könnte aber auch daran lesen das ich eine 3tägige Lesepause eingelegt habe ;D  Alles in allem waren mir die Figuren symphatisch, auch wenns manchmal etwas wirr zuging.
Nun aber zu dem was jedermann sieht und jeder auf den ersten Blick liest - Titel und Cover. Bei der englischen Version - ein Volltreffer. Das Cover sagt zwar nicht viel über den Inhalt aus, aber es zeigt einem was einem erwartet.^^ Das Cover vom PAN Verlag, finde ich natürlich auch sehr schön, da es etwas an das Ende des Buches erinnert mit der bleichen Haut, ebenso wie der Titel der wunderbar passt. Was es damit jedoch auf sich hat, bitte selbst rausfinden!

Ich hoffe auf jeden Fall auf einen weiteren Whitcomb *daumendreh*

Fazit
Wer gerne actionreiche Bücher liest ist hier auf jeden Fall an der falschen Adresse. "Seelenhüter" ist ein langsames Buch, wo sich Orte und Personen aber sehr schnell ändern. Hier geht es mehr um die Suche nach sich selbst, als um etwas anderes. Für den Inhalt gäbe es 4 Wölkchen, doch wegen der Umsetzung kann ich nur 3,5 von 5 vergeben.


Mein Dank gilt dem PAN Verlag für die großzügige Unterstützung mit diesem Buch.



Kommentare:

  1. Ja, wirklich ein Jammer, dass das Buch so langatmig ist, denn die Idee ist wirklich klasse und zum Teil gut umgesetzt. Aber eben langweilig!!! Silberlicht fand ich auch echt toll ... und deshalb war ich wohl auch umso enttäuschter. :(

    AntwortenLöschen
  2. so ging es aber anscheinend echt vielen ...zumind laut amazon und lovelybooks na ich hoff einfach das das nächste buch wieder besser wird XD

    AntwortenLöschen