Die Stunde der Zeitreisenden [Hourglass 01] von Myra McEntire

Eine Reise in die Vergangenheit

Emerson sieht Dinge, die kein anderer sehen kann: Geister der Vergangenheit, die ihr das Leben schon oft genug schwer gemacht haben. Dinge, die sie an ihrer geistigen Gesundheit zweifeln lassen und von Tag zu Tag plastischer in Erscheinung treten.
Erst als Michael Weaver in ihr Leben tritt änder t sich etwas. Von ihm wird sie angezogen wie ein Magnet und bald erfährt sie warum: Michael gehört zu der Organisation „Hourglass“, die sich mit Zeitreisen beschäftigt und Michael selbst kann Menschen aus der Zukunft sehen. Von ihm weiß sie auch dass sie gemeinsam in die Vergangenheit reisen können um einen schrecklichen Mordanschlag zu vereiteln, doch schon bald merkt Em das sie sich dadurch in größere Gefahr bringt als jemals zuvor. Denn das Gefüge der Zeit ist zerbrechlich und kann sich schnell verändern.



Meine Meinung
Zeitreisen an sich üben eine große Faszination auf mich und viele andere Leser aus. Man würde selbst gerne in eine Maschine steigen und diesen einen Tag anders Leben, diesen einen Moment anders entscheiden. Eben diese Faszination brachte mich dazu mir "Die Stunde der Zeitreisenden" (eng. "Hourglass") genauer anzusehen und etwas enttäuscht zurückzubleiben, obwohl die Geschichte selbst nicht schlecht war.

Ich muss gestehen ich verstehe nicht warum das Cover so ist wie es ist. Weder die englische noch die deutsche Version haben viel mit dem Buch und dem Inhalt zu tun, auch wenn sie schön sind. Einerseits die schönen Schmetterlinge, andererseits eine Frau die an der Wand entlang nach unten läuft. Vielleicht sollen sie einfach für das Thema Zeitreise etwas abstrakter sein und zumindest ist der Titel einleuchtend.

Was die Idee an sich betrifft, fand ich diese eigentlich nicht mal so schlecht, leider haperte es aber manchmal einfach an der Umsetzung. Ein Beispiel dafür wäre die doch große Schnelllebigkeit im Buch, die mir einfach das Gefühl für das Buch etwas nahm. Denn obwohl man das Thema Zeitreise gut eingebaut hat, mit verschiedenen Gaben die "Hourglass" erforscht. Nur konnte ich nicht recht schlau daraus werden wie die Reisen hier funktionieren, da man doch recht wenig Infos darüber bekommen. Da wird man sich vielleicht auf die Fortsetzung (eng.) "Timepiece" stürzten um mehr zu erfahren, das wird momentan auch die letzte Fortsetzung bleiben.


Die Charaktere waren auch so eine Sache. Zwar haben wir es mit einer starken Prota zu tun, aber leider kann sie mit ihrer ewigen Neugier und Eifersucht ganz schön auf den Nerven spazieren gehen. Viel besser ist da der gechillte Michael oder der sehr charmante Kaleb, den ich persönlich mit seinem Humor am liebsten hatte. Aber auch bei ihnen fehlte es an Tiefgang und man merkt nur selten etwas von echten Gefühlen. Die Verliebtheit die sich zwischen Em und Michael entwickelt ist viel zu vorhersehbar und wirkt etwas aufgesetzt, genau wie ihre Zurückhaltung.

Was allerdings positiv hervorstach waren die Überraschungen, die uns über die Seiten folgten. Einige Dinge geschehen in diesem Buch, mit dem ich nicht gerechnet habe und das hat die Autorin auch gut verpackt, damit man ihr ja nicht auf die Schliche kommt.

Fazit
Durchaus lesenswertes Zeitreisebuch mit Potential, das zum Teil nicht ganz ausgeschöpft wurde. Wer sich gern zwischendurch von etwas leichterer Lektüre berieseln lässt macht mit "Die Stunde der Zeitreisenden" (eng. "Hourglass") nichts falsch, man darf nur nicht zu viel erwarten. Von mir gibt es 3 von 5 Wölkchen.




Reihe
  1. "Die Stunde der Zeitreisenden" (eng. "Hourglass")
  2.  eng. "Timepiece"

Mein Dank an den Goldmann Verlag für die großzügige Unterstützung mit diesem Buch.

Kommentare:

  1. Ich schleich schon ne Weile um das Buch rum und war mir nie sicher ob ich es kaufen soll oder nicht... ich werd es wohl jetzt sicher mal auf meine Wunschliste setzen, denn irgendwie macht es mich doch immer mehr an :D

    Liebe Grüsse und danke für deine Rezi
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na ich hoffe dir gefällt es etwas mehr als mir ;D
      es ist zwar wie gesagt nicht übel aber halt auch nicht unglaublich toll :-/
      LG

      Löschen
  2. Ich mochte den Schreibstil total gerne =)

    AntwortenLöschen
  3. echt nur drei wölkchen?.. ich dachte das wär ein highlight von 2012! :/ hmm.... ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nop kein highlight..zwar auch nicht sooo schlecht aber halt auch kein highlight ;D

      Löschen
    2. .hihi. wennst es loswerden willst, hättst an abnehmer :D ^^

      Löschen