Wild von Lena Klassen

Alles was fehlt ist eine Prise Glücklichsein...

So ist es zumindest in Pis Leben. In Neustadt bekommt jeder einmal wöchentlich seine Injektion Glück. Doch Pi ist anders und als sie  eines Tages nach der Injektion diese wilden Gefühle in sich aufwallen spürt, weiß sie das etwas falsch läuft. Auch ihr Freund Lucky und einige andere scheinen betroffen zu sein und bald schon tun sie sich zusammen um etwas zu unternehmen um nicht in die Wildnis geworfen zu werden.
Auf ihrer Suche nach der Wahrheit geraten sie zwischen die Fronten und müssen fliehen, denn wer nicht glücklich ist, ist eine Gefahr, wer nicht glücklich ist, kan nicht kontrolliert werden.


Meine Meinung
Schon der Klappentext dieses Buches machte mich neugierig. Lena Klassen hatte mit ihrer Injektion Glück eine klasse Aufhänger, denn sie auch gut verkaufte- das Warum erkläre ich euch gerne.

Das Cover ist vielen anderen Büchern dieses Genres sehr ähnlich, sieht jedoch trotzdem sehr schön aus. Es passt gut zum Titel und auch die Blätter die das Gesicht einrahmen passen sehr gut. "Wild" verrät schon etwas über den Inhalt, auch wenn man erst im nachhinein herausfindet, was es damit wirklich auf sich hat.

Alleine die Idee über eine Welt in der Glücksinjektionen und eine dumpfe Gleichgültigkeit an der Tagesordnung stehen, macht dieses Buch sehr interessant. Jugendliche die nicht einmal mit der Wimper zucken wenn ein Mitschüler viele Meter in die Tiefe stürzt, Jugndliche denen ein Partner zugewiesen wird und Kinder die genetisch verändert werden um annähernd perfekt zu werden. Dass alles un mehr erwartet einen in diesem Buch, auch was passiert wenn die Injektion versagt - wilde, echte Gefühle.

Die Figuren mit denen wir es hier zu tun haben, sind allesamt sehr unterhaltsam und teilweise auch furchteinflösend. Pi, die unveränderte, vollkommen natürliche Prota begleitet uns durch das gesamte Buch und zeigt uns wie es ihr mit den Gefühlen geht, die sie zu überwältigen drohen. Lucky, der beliebte Ladykiller, ihre sorglose beste Freundin Moon und sogar die Wilden machen das Buch zu einem wahren Leseerlebnis.

Fazit
Tolles Buch mit unerwartetem Ende! Die Geschichte um Neustadt lädt zum Lesen ein und wird nach einem etwas langatmigen Start besser und besser. Mein Tipp für alle Dystopiefans und 4 von 5 Wölkchen.




Mein herzlicher Dank an den Drachenmond Verlag für die Unterstützung mit diesem Buch.

Kommentare:

  1. Hm, hatte auch überlegt das Buch zu lesen... Fand den Anfang aber recht lasch und hab es dann sein lassen. Aber wenn Du sagst es wird besser, sollte ich dem Buch vllt doch noch mal eine Chance geben...

    GLG - ich meld mich bald <3
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi :D .. Du hast mich neugierig gemacht !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :D das buch ist wirklich nicht schlecht ich würds dir empfehlen ;D wo ich deinen geschmack doch ganz gut kenne hehe

      Löschen
  3. Auch Glückwunsch zur Rezi. Ich habe das Buch jetzt auch gelesen und kann dir nur zustimmen. Es ist wirklich was für alle Dystopie Fans, da es eben nicht nach Schema F geht und so (auf positive Art) eigenwillig ist. Ich habe die Lektüre auch genossen :-)

    AntwortenLöschen