Die Saphirblauen Augen [Delia 01] von Mia Bernauer {ebook}


Nett aber nicht ganz überzeugend

Delias Welt scheint heil zu sein, sie studiert und nebenbei sind ihr Freunde und Familie das Liebste. Nur ihre Albträume machen ihr die Nächte etwas schwer und dann kreuzt sie auch noch Leanders weg, einem Playboy der eigentlich nie Interesse an ihr gezeigt hat. Leander entführt Delia in eine Welt voller Geheimnisse und enthüllt ihr die Wahrheit über sich und sie selbst.
Uralte Mächte sind am Werk und die ahnungslose Delia versucht mittendrin zu überleben, doch kann sie es schaffen? Wie wird ihre wichtigste Entscheidung ausfallen?



Meine Meinung
Gestaltenwandler, Liebe, eine einsame Heldin und ein großes Geheimnis? Nachdem man bekanntlich immer auf der Suche nach neuem Suchtpotential ist, begab ich mich in die Welt von Delia um dann etwas enttäusch wieder aufzutauchen. Warum? Dazu gleich mehr.

Das Cover dieses Ebooks ist ein echter Hingucker, es ist fast schade, das man das auf dem Reader nicht so hübsch wahrnimmt.

Die Idee an sich hat etwas für sich, wenn man Gestaltwandler und eine uralte, mystische Prophezeiung mit einer ahnungslosen Auserwählten mag, was mich persönlich auf jeden Fall betrifft.
Viele Ansätze hatten Potential, doch mit dem Fortschritt des Buches, hatte ich immer öfter ein Dejavú Erlebnis das die Stephenie Meyer Romane betraf und doch recht ähnliche Geschehnisse.

Es happert nach einer recht guten Idee leider oft an der Ausführung, sprich Schreibstil und Spannung. Die Handlung dröpelt nur stetig dahin, an Höhen und Tiefen fehlt es hier häufig, bis auf das beinah überstürzte Ende und Zwischenszenen die einfach zu schnell vorbei sind.

Auch die Charaktere sind etwas undurchsichtig von der Hauptfigur bis hin zu Leander, der eine Mischung aus Ekel und Softy sein soll, was irgendwie aufgesetzt wirkt. Einzig der finstere Wiedersacher, der Delia unbedingt für seine Zwecke gewinnen will ist gut hervorgehoben, er ist der Grund warum dieses Buch 2 Wölkchen dann doch verdient, leider ist er fast etwas zu selten in die Handlung eingebunden.


Fazit
Als Roman für Zwischendurch absolut okay, wer jedoch mehr erwartet dem rate ich vom Buch ab. Gute Ansätze, gute Ideen und ein toller Bösewicht werden leider von der etwas aufgesetzten Geschichte zwischen Delia und Leander überschattet. Von mir gibt es 2 von 5 Wölkchen.




Reihe
  1. "Die saphirblauen Augen"
  2. "Das rubinrote Licht"
  3. "Das smaragdgrüne Feuer"

Mein herzlicher Dank an die Autorin für die großzügige Unterstützung

Kommentare:

  1. Hmm.. wie gut, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe ;)

    Bin übrigens neue Leserin geworden :]

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja ist halt mit vorsicht zu genießen ..würd bei interesse ne leseprobe versuchen!
      supi freut mich sehr :D

      lg july

      Löschen