Der erste letzte Kuss von Ali Harris



Ein Kuss, der ewig währt...

Molly und Ryan sind wie Tag und Nacht.
Molly ist fasziniert von der Fremde, ein Ordnungsfreak und nicht gerade das, was man beständig nennt. Ryan dagegen liebt es wenn Dinge so bleiben wie sie sind, möchte am liebsten in seinem kleinen Heimatnest leben und wirft seine Schmutzwäsche gerne auf den Boden.
Dennoch sind die beiden schon als Teenager voneinander fasziniert und es kommt wie es kommen muss - es funkt, wenn auch etwas spät, gewaltig. Von diesem Tag an gibt es viele Hochs und Tiefs bei den Beiden. Küsse aus Liebe, Küsse der Vergebung und jeder einzelne dieser Küsse scheint an den Lippen des jeweils anderen haften zu bleiben, bis der Alltag einkehrt und sie bloß noch eine Erinnerung zu sein scheinen - oder etwas doch nicht?

Meine Meinung
Locker flockige Liebesgeschichte für Zwischendurch? Tja das dachte ich mir zumindest als ich von diesem Buch gehört hatte, aber ich sollte mich täuschen. Hinter den Erinnerungen durch die uns Molly führt steckt auf jeden Fall mehr.

Das Cover ist so wie es sein sollte für einen romantischen Roman - hübsch, ansprechend und vor allem verrät es nicht viel über das, was im Inneren auf den Leser wartet ;)

Ali Harris macht das Buch alleine schon mit ihrem etwas unkonventionellen Aufbau interessant. Wir springen hier zwischen dem Hier und Jetzt bzw. der Vergangenheit zu jeder erdenklichen Zeit. Auf diese Weise erfahren wir sehr viel über unsere beiden Hauptakteure und kommen dem Kern der Geschichte immer näher. Dieser Kern erweist sich für den Leser als schwer zu erraten, da wir hierfür Mollys und Ryans komplettes Zusammenleben erst einmal selbst miterleben müssen. Hier werden auf jeden Fall alle Klarheiten beseitigt und wenn man soweit ist, kann es sein, dass man nicht nur ein Taschentuch braucht.
Nur die Reise dahin erweist sich zeitweise als etwas langwierig, nicht nur durch die vielen Zeitwechsel. Aus diesem Grund gibt es auch das Wölkchen Abzug, da der Pepp manchmal fehlt.

Die Charaktere mit denen wir es zu tun bekommen, sind auf jeden Fall sehr menschlich, machen Fehler und sorgen dafür, dass man sich als Leser in bester Gesellschaft weiß. Molly ist dafür ein Paradebeispiel, mit ihrer Unsicherheit und der unterdrückten Abenteuerlust die wohl in vielen von uns schlummert. Teilweise macht sie es uns aber mit genau diesen Zügen sehr schwer sie in gewissen Situationen zu verstehen ;) Es ist ein ewiges hin und her, bei dem jeder Leser selbst entdecken muss ob es etwas für einen ist.


Fazit
Ein Buch mit mehr Tiefgang als erwartet, welches, wenn man an der richtigen Stelle ankommt, zu Tränen rührt und einen nicht nur einmal zur Taschentücherbox greifen lässt. Erlebt die Geschichte von Mollys und Ryans Liebe und ihren unendlich vielen Küssen. Von mir gibt es 4 von 5 Wölkchen und meine Leseempfehlung für Jojo Moyes Fans.





Mein herzlicher Dank an den Weltbild Verlag für die tatkräftige Unterstützung mit diesem Buch.


Kommentare:

  1. Hey!

    Das Buch hat auch schon eine andere Bloggerin rezensiert und ihr hat es auch gut gefallen. Dein Fazit ist wirklich toll und das Buch wandert nun gleich auf meine Wunschliste, danke für den Tipp!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die blumen :) na ich hoffe es gefällt dir dann auch ;)

      lg july

      Löschen